ayia chora

Die Sehnsucht anzukommen.

Die Erde ist unsere Heimat. Wir haben sie gewählt.

Die Sehnsucht unserer Seele ist, in der Materie- Mater- Mutter anzukommen und da zu sein. Sich anzunehmen, in dem was ich jetzt bin und anzuerkennen, dass ich ganz bin; Jetzt.

Die Erde ist unsere Mutter und sie ist mehr. Sie öffnet neue Räume: Leuchtende Räume, die uns einladen, selbst zu leuchten; uns selbst zu erkennen in ihrem Spiegel als leuchtendes Wesen.

Leuchtende Wesen, die wie die Erde, wie der gesamte Kosmos in verschiedenen Welten und Dimensionen beheimatet sind. Es ist unsere Sehnsucht, uns in die Weite dieser Räume auszudehnen- Räume und Welten, die scheinbar unbekannt sind und doch urvertraut. Urvertraut, weil wir aus diesen Welten stammen.

Schritt für Schritt offenbart sich in diesem Ankommen der persönliche Weg; verwirklicht sich die Freiheit jedes(r) Einzelnen darin, die eigene Sprache, die individuelle Form zu finden, in der Welt zu wirken; werden wir, was wir sind: Schöpfer einer neuen Erde.

Wir vernehmen diesen Ruf an unsere Seele und finden uns zusammen. Verbundenheit entsteht zwischen Menschen und allem, was ist: Gemeinschaft- die sich auf "Freiheit" gründet und in einer Bewegung verwirklicht, die zwischen dem "ganz in mir sein" und konkreten Schritten der Wandlung und Verankerung im persönlichen Leben pendelt.